ERFAHRUNGEN WEITERGEBEN.

Der KjG-Diözesanverband Paderborn verzichtet auf Produkte des Nestlé-Konzerns. Weiterhin werden KjGler*innen dazu ermutigt, bewusst auf Produkte von Nestlé zu verzichten.

In diesem Rahmen informiert der Diözesanverband auf verschiedenen Wegen über die Praktiken des Nestlé-Konzerns und stellt gute Alternativprodukte vor.

Langfristiges Ziel ist es, als Jugendverband unserer sozialen und ökologischen Verantwortung nachzukommen und kritisch zu konsumieren sowie alle KjGler*innen zu diesem anzuregen.

Somit wollen wir Konzernen, welche unter menschenunwürdigen, umweltschädlichen und unfairen Bedingungen produzieren, entgegentreten.

Zu diesem angestrebten Konsumverhalten gehört ebenfalls der, soweit mögliche, Verzicht auf unnötige Plastikverpackungen und der Einkauf von saisonalen und regionalen Produkten.

Es wird eine Arbeitsgruppe eingerichtet, in der alle interessierten KjGler*innen mitarbeiten können. Diese AG beschäftigt sich mit der Aufarbeitung von Wissen rund um die Themen Nachhaltigkeit, Kritischer Konsum, Fairer Handel, Umweltbewusstsein und ökologische Verantwortung. Ergebnis dieser Arbeit soll eine Orientierungshilfe für KjGler*innen für ihr tägliches Handeln sein. Die Ausgestaltung und Art dieser Orientierungshilfe obliegt der AG.

Die AG Nachhaltigkeit setzt sich seit der Diözesankonferenz 2019 und dem oben stehenden Antrag mit dem Thema “KjG & Nachhaltigkeit” auseinander. Aus der AG sind verschiedene Workshops entstanden, die im Rahmen des Tages der Nachhaltigkeit im März im spice durchgeführt wurden. Sie können über KjG rollt an! in allen Gemeinden von Mitgliedern der AG und Schulungsmitarbeiter*innen durchgeführt werden. Mithilfe der AG und ihrem Handout zur Handyproduktion oder ihren Rezepten kann aber auch jede*r Leiter*in mit seinen*ihren Gruppenkindern einen Workshop zum Thema Nachhaltigkeit durchführen und mit ihnen ins Gespräch dazu kommen. 

NACHHALTIG HANDELN.

Das Bewahren der Schöpfung ist ein zentrales Anliegen der KjG. Umweltschutz, verantwortungsvolle Klimapolitik und nachhaltiges Wirtschaften sind Grundvoraussetzungen für eine lebenswerte Zukunft von Kindern und Jugendlichen.

Kritisch zu konsumieren bedeutet, bewusste Kaufentscheidungen für Produkte oder Dienstleistungen zu treffen, die Nachhaltigkeit versprechen.
Diese Kriterien für Kaufentscheidungen immer unter einen Hut zu bekommen, ist nicht leicht und teilweise auch gar nicht möglich. Der KjG-Diözesanverband Paderborn hat in der Vergangenheit jedoch einiges daran gesetzt, den selbst gegebenen Standards gerecht zu werden.

Konkret macht der Diözesanverband folgendes:

  • Benutzung eines mit Erdgas betriebenen Caddys
  • Veggie Days bei Veranstaltungen
  • Merchandise und Ausdrucke werden nach höchsten nachhaltigen und fairen Standards hergestellt
  • Neuanschaffungen speziell beim Bürobedarf werden nach Kriterien der Nachhaltigkeit und Langlebigkeit ausgesucht

Auf der außerordentliche Diözesankonferenz 2016 wurde der KjG Diözesanverband aufgrund der hohen Standards und der Motivation, sich in der Hinsicht noch weiterzuentwickeln, als „fairer Verband“ ausgezeichnet.
Das ist eine Würdigung der Arbeit des Diözesanverbandes aber auch Ansporn für eine dauerhafte Beschäftigung mit diesem Thema.

Auf der Diözesankonferenz im September 2019 wurde außerdem die AG Nachhaltigkeit beschlossen. Die AG arbeitet seitdem an Workshops und dezentralen Angeboten, die auch hier auf der Website zu finden sind.