Das Corona FAQ

Die Situation um Covid-19 stellt uns alle vor große Herausforderungen. Was die Umstellung für uns im KjG-Diözesanverband Paderborn bedeutet, welche Richtlinien damit einhergehen, findet ihr hier. Dieses FAQ soll keine abgeschlossene Datenbank sein, sondern sie wird sich permanent weiterentwickeln.
Auch wir lernen in dieser speziellen Situation ständig dazu. Scheut euch nicht und schreibt uns direkt mit euren Fragen, Sorgen, Rückmeldungen.

Wir sammeln und beantworten eure Mails – finden wir gemeinsam Antworten!


Sind Präsenzangebote möglich?

Gemäß der aktuellen CoronaSchVO des Landes sind alle Angebote der der Jugendarbeit grundsätzlich unter der Berücksichtigung der nachfolgenden Regelungen zulässig:

1. Allgemeine Grundregeln/ sog. „3G-Regelung“ und Testnachweis

  • Grundsätzlich sind die Grundregeln des Infektionsschutzes einzuhalten.
    Hierzu sind die allgemeinen Verhaltensregeln zu Abstand, Hygiene und Masken (Sog. AHA-Regeln) möglichst umfassend in allen Lebensbereichen einzuhalten. Die Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzregeln zur CoronaSchVO NRW“ enthält hierzu grundlegende Verhaltensregeln.
  • Immunisierte Personen im Sinne der Verordnung sind vollständig geimpfte und genesene Personen.
  • Getestete Personen im Sinne der Verordnung sind Personen, die über ein bescheinigtes negatives Ergebnis eines höchstens 48 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltests oder eines von einem anerkannten Labor bescheinigten höchstens 48 Stunden zurückliegenden PCR-Tests verfügen.
  • Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren gelten als getestete Personen und benötigen keinen Immunisierungs- oder Testnachweis.
  • Bei Schülerinnen und Schülern ab 16 Jahren wird der Immunisierungs- oder Testnachweis durch eine Bescheinigung der Schule ersetzt.

2. Maskenpflicht

Auf das Tragen einer Maske kann im Rahmen von Angeboten der Jugendförderung verzichtet werden:

  • bei Gruppenangeboten in geschlossenen Räumen für bis zu 20 Teilnehmende.
  • bei Gruppenangeboten in geschlossenen Räumen für mehr als 20 Teilnehmende mit festen Sitz- oder Stehplätzen, wenn entweder die Plätze einen Mindestabstand von 1,5 Metern haben oder alle Personen immunisiert oder getestet sind.
  • Darüber hinaus sind Angebote und Veranstaltungen in Innenräumen ohne festen Sitzplatz mit mehr als 100 Teilnehmenden grundsätzlich möglich, wenn dem zuständigen Gesundheitsamt vorab ein einrichtungsbezogenes Hygienekonzept vorgelegt wird.

3. Zugangsbeschränkungen und Testpflicht

Bei einem Inzidenzwert in eurem Kreis oder landesweit ab 35 dürfen nur noch immunisierte oder getestete Personen an euren KjG-Veranstaltungen teilnehmen. Dies gilt auch alle Leiterrunden oder Mitgliederversammlungen.

  • auch ein beaufsichtigter Schnelltest vor Ort ist gültig.
  • Bei Veranstaltungen an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen mit einem festen Personenkreis genügen zwei Tests pro Woche

 

Wo bekomme ich verlässliche Informationen zu aktuellen Inzidenzwerten?

Unter www.mags.nrw werden täglich die aktuellen Inzidenzwerte veröffentlicht.

Wie lange gelten die derzeitigen Regeln?

Die aktuelle Fassung der CoronaSchVO gilt bis zum 17.09.2021.

Was müssen wir bezüglich der Dokumentation von Testergebnissen und Impfnachweisen beachten?

Wenn ihr euch dazu entschieden habt, vor Ort Tests durchzuführen, müsst ihr die Teilnehmer*innen bei der Durchführung der Tests beaufsichtigen. Die Durchführung beaufsichtigter Selbsttests darf nur durch entsprechend geschultes "Personal" vorgenommen werden. Außerdem benötigt ihr eine Einverständnis der Eltern, wenn sich die Kinder selbst testen sollen. Eine Vorlage hierfür findet ihr angehängt unterhalb dieses FAQs. Diese müsst ihr von allen Eltern unterschreiben lassen.

Ihr solltet Listen führen in denen ihr die Selbsttests dokumentiert. In dieser Liste solltet ihr den Namen, die Uhrzeit und das Datum des Tests und das Ergebnis dokumentieren. Diese Listen müssen dann von der*dem beaufsichtigenden Leiter*in unterschrieben werden.

Für alle Ortsgruppen, die sich gegen Selbsttests entschieden haben und zu einer Teststation fahren oder sich die Negativtestergebnisse mitbringen lassen:
Auch ihr müsst eine Liste führen, mit der ihr dokumentiert, dass euch diese Negativtestergebnisse vorgelegt wurden.

Wenn ihr genesene oder geimpfte Personen teilnehmen lasst, müsst ihr dokumentieren, welche Personen das betrifft. Führt also eine Liste mit den Namen dieser Personen und notiert euch wann und womit sie ihre Impfung oder ihre Genesung nachgewiesen haben.

Kontakt