Spice – unser Jugendspirituelles Zentrum

Und als er sah, dass sie ihm folgten, sagte er zu ihnen: Was sucht ihr? – Joh 1,38

Eine große Frage. Was suchst du eigentlich? Ich meine nicht jetzt gerade, sondern im Leben. Du machst dein Leben fest an Werten, die du leben willst. An Zielen, die du erreichen willst. An Träumen, die du Leben willst. An Ideale, Visionen und Ideen, die du verwirklichen willst. Alles gerade etwas weit weg? Ja, das mag sein. Ich, Martin, habe aber für mich erfahren: der Weg zu deinen Antworten lohnt sich – denn er wird dich weiter zu dir selbst führen. Darum nun einmal konkret: Was genau suchst du?

Das Spice ist ein Ort, an dem wir uns gemeinsam auf diese Suche begeben. Analog und digital stellen wir diese Frage und weitere Fragen, um uns gemeinsam auf den Weg zu machen und Antworten zu finden. Weitere Informationen zum Spice und zu Veranstaltungen findest du bei Instagram: spice_bielefeld. Bei Fragen oder für weitere Informationen kannst du dich jederzeit bei Martin melden.

Und auf einmal scheint alles klar. Seit gestern ist ein Machtwort gesprochen – ein zugegebenermaßen knappes: „Hat die Kirche die Vollmacht, Verbindungen von Personen gleichen Geschlechts zu segnen?“ Antwort: „Nein.“ Die Kongregation für den Glauben der katholischen Kirche legt dies für die Weltkirche fest. Aber warum?
Ein Versuch der Zusammenfassung:
Sakramentalien, wie Segnungen, seien nur zu spenden, wenn sie zum einen dem größeren Heilsplan Gottes entsprächen und zum anderen von der Empfängerin, dem Empfänger in aller Ernsthaftigkeit empfangen werden würden. Letzteres widerspricht nach Auffassung der Glaubenskongregation dem ersteren. Spätestens hier wird’s komplex: In den Augen der Glaubenskongregation sind homosexuelle Partnerschaften und die Ehe nicht gleichwertig. Denn die Ehe ist mit der Möglichkeit von Kindern im Schöpfungsplan Gottes vorgesehen – die gleichgeschlechtliche Partnerschaft nicht.
Ja – die Glaubenskongregation stellt für die Kirche auch fest, dass sie nicht diskriminierend ist oder sein will. Erstaunlich. Nicht nur wird in einer Tour von „homosexuellen Tendenzen“ oder „Neigungen“ gesprochen – als wenn es hierbei nur um einen sexuellen Irrweg gehe, den man sich aussuchen könnte. Zudem werden homosexuelle Partnerschaften als „Verbindungen von Personen des gleichen Geschlechts“ bezeichnet und nicht als, was sie sind: liebende Beziehungen.
Mit diesen Worten tut Kirche vor allem eins: Menschen mit einer großen Sehnsucht ausschließen. Einer großen Sehnsucht nach Gleichberechtigung, nach Nichtmehrerklärenmüssen, nach Akzeptanz und Toleranz – nach dem Segen Gottes für ihre Liebe. Stattdessen: Intoleranz und Abfuhr durch eine heute schwer zu verstehende kirchliche Sexualmoral. Dabei ist doch Kirchesein vor allem eins: Gemeinschaftsein.
Neben Unverständnis und Wut bleiben Fragen. Wie kann die Kirche heute solche Worte formulieren? Wie kann diese ja selbst unvollkommene Gemeinschaft meinen, sich über andere hinwegzusetzen?
Wie gehe ich, der ich ja Teil der Gemeinschaft der Kirche bin, mit dieser Festlegung um?
Gott liebt alle Menschen. Nach seinem Bild sind wir alle geschaffen - wirklich alle!
#liebeistliebe #kjgay #gesegnetseidihr #🏳️‍🌈
...


Sinn?Los! – Aufbruch zur Mitte

Mal eine Woche raus aus dem Alltag – für ein paar Tage Zeit für dich! Kreative Angebote, Möglichkeit zu Gespräch und Gebet in der tollen Umgebung des Klosters Münsterschwarzach.

Wann: 11.10.-15.10.21
Wo: Kloster Münsterschwarzach, Würzburg
Kosten: 50€ pro Person

Du hast Interesse? Meld dich zum 26.09. hier an. Eine Info vorab: die Plätze sind leider begrenzt. 


Kontakt