Prävention

Kinder und Jugendliche besser vor sexualisierter Gewalt und anderen Formen von Kindeswohlgefährdung schützen. Das ist ein Ziel der KjG und daher ist auch das Thema Prävention in allen Strukturen der KjG aktuell.

Wie das?

  • durch Basis- (und nach fünf Jahren) Auffrischungsschulungen „Kinder schützen!“ für alle Ehrenamtlichen und Mitarbeitenden
  • durch die Erstellung von Schutzkonzepten auf Diözesan- und Ortsebene inklusive eines Verhaltenscodex
  • durch die Abgabe von erweiterten Führungszeugnissen
  • durch Beratung zum Umgang mit Verdachtsfällen von Kindeswohlgefährdungen

Inhalte der Basisschulung “Kinder schützen!”

Die Basisschulung dauert ca. 6 Stunden inkl. Pausen. Die Inhalte sind:

  • Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen
  • Rechtliche Grundlagen
  • Formen von und Hinweise auf Kindeswohlgefährdungen
  • Täter*innen und Betroffene der sexualisierten Gewalt
  • Nähe und Distanz
  • Reflexion des eigenen Verhaltens als Gruppenleitung
  • Unterstützung und Beratungsmöglichkeiten

Die Auffrischungsschulungen (3 Stunden inkl. Pause) enthalten zum einen die Wiederholung der grundlegenden Themen aus der Basisschulung. Zum anderen geht es immer auch um ein weiteres spezifisches Thema wie zum Beispiel der sexualisierten Gewalt im Internet.

Es gibt Leiter*innen in deiner KjG ohne Basisschulung?
Du brauchst eine Auffrischungsschulung?
Deine KjG muss ihr Schutzkonzepterstellen bzw. nach fünf Jahren erneuern?
Du brauchst Unterstützung bei der Umsetzung der Kontrolle der erweiterten Führungszeugnisse?
Hast du die Vermutung einer Kindeswohlgefährdung?
Oder hast du grundsätzlich Fragen zur Prävention?

Untenstehend findest du ein Formular zur Anfrage von Präventionsschulungen. Wenn deine KjG-Ortsgruppe Bedarf an einer Präventionsschulung hat, dann kannst du gerne über das Formular eine Anfrage stellen. Charlotte meldet sich dann zur genauen Planung und Absprache bei dir.

Bei Fragen rund um das Thema Prävention melde dich bei unserer zuständigen Referentin und Präventionsfachkraft Charlotte.

Notfallnummer

Während der NRW-Sommerferien beraten wir dich auch zu jeder Tages- und Nachtzeit. Bei neuen Situationen, Sorgen, Problemen und der Mitteilung oder Vermutung von Fällen der Kindeswohlgefährdung überlegen wir gemeinsam, wie es weitergehen kann. 24/7 erreichst du unsere Diözesanreferentinnen Lena, Franziska oder Charlotte unter folgender Notfallnummer: 0160 – 98 99 49 85 
(Speicher sie doch direkt für den Fall der Fälle ins Handy ein.)


Kontakt